Interview mit unserer ersten Drohnenpilotin

Das Drohnen-Business entwickelt sich rasant. Qualifizierte Drohnenpiloten und -pilotinnen arbeiten deutschlandweit an spannenden Projekten in Bereichen wie Immobilien, Inspektionen, 360-Grad-Videos und vielen mehr. Mit Erica Ivarsson begrüßen wir unsere erste professionelle Drohnenpilotin bei AIRTEAM. Erfahrt jetzt im Interview mit Erica mehr über ihre Erfahrungen und Ziele und Erwartungen für die Zukunft der Drohnenfliegerei!

 

1. Zuerst, kannst du dich kurz vorstellen und uns von deinem ersten Kontakt mit Drohnen erzählen?

Mein Name ist Erica. Ich komme aus Schweden, lebe aber schon seit 2013 in Deutschland. Mit Drohnen kam ich erstmals im Jahr 2015 bei einem Auslandssemester in Buenos Aires in Kontakt. Ich war auf einem Open Air Festival und zwei Freunde haben für das Event mit der DJI Phantom 3 ein Promo-Video gedreht. Das Bild- und Videomaterial vom Event und dem Drumherum hat mich direkt begeistert und inspiriert, mir selbst eine Drohne anzuschaffen. Bei meinen folgenden Reiseplanungen habe ich mir bei YouTube Reisevideos angeschaut, und viele der wirklich guten Videos wurden mit Drohnen aufgenommen. Dadurch hat sich in mir der Wunsch entwickelt, selbst Reisevideos mithilfe einer Drohne zu produzieren und Drohnenpilotin zu werden.

 

2. Wie lange fliegst du deine Drohnen schon und welches Modell ist dein aktueller Favorit?

Ich habe meine Drohne dieses Jahr im Januar gekauft, aber wegen des Winterwetters erst im Februar während meines Urlaubs in Asien eingesetzt. Weil ich für meine Reisen eine möglichst mobile Drohne brauche, habe ich mich für die Yuneec Breeze entschieden. Ich möchte mir jedoch bald die DJI Mavic Pro zulegen. Ich habe mit Reise-Videos begonnen und nutze die spektakuläre Vogelperspektive so oft ich kann. Wenn es sich ergibt, würde ich auch gerne Luftaufnahmen von Immobilien erstellen.

3. Was macht Dir als Drohnenpilotin am meisten Spaß?

Mir macht das Fliegen selbst großen Spaß. Bei meinen Reisen fliege ich häufig und genieße es, die Welt von oben zu betrachten. Mir hätte es sicher Spaß gemacht Pilotin zu werden, das Ziel gehörte aber irgendwie nie zu meinen Karriereplänen. Und wenn ich meine Drohne steuere, fühle ich mich als Drohnenpilotin zumindest für einen Moment wie eine echte Pilotin. Mir gefällt außerdem der Aspekt, die Welt aus einer völlig anderen Perspektive zu betrachten. Du kennst den Spruch „Ich sehe den Wald vor lauter Bäumen nicht“? Nun, das Fliegen von Drohnen verbessert auf jeden Fall die Übersicht und den Überblick.

4. Drohnen fliegen meist Männer. Was denkst Du, warum? Glaubst Du es wird bald mehr Drohnenpilotinnen geben?

Meiner Meinung nach sind Männer generell mehr an Technik, Gadgets und mechanischen Bauteilen interessiert als Frauen. Der Spruch „Männer und ihre Spielzeuge“ fasst das gut zusammen. Vielleicht sind Drohnen in den Augen vieler Frauen nur ein weiteres uninteressantes Spielzeug, so wie zum Beispiel ferngesteuerte Autos. Für mich ist das anders: Mich begeistert das Filmen von Videos und dadurch interessiere ich mich auch für Drohnen. Eine Drohne ohne Kamera hätte ich mir erst gar nicht gekauft.

Davon abgesehen denke ich, dass Frauen rationaler einkaufen als Männer. Wenn Frauen etwas Neues kaufen, denken sie über den tatsächlichen Nutzen nach und fragen sich, ob Sie dieses oder jenes wirklich brauchen. Wenn eine Frau keinen klaren Sinn darin erkennt eine Drohne zu kaufen, kauft Sie wahrscheinlich keine. „Just for fun“ würden Frauen meiner Meinung kaum in eine Drohne investieren, bei Männern ist das ganz anders. Eine Frau vergleicht zudem eher den Wert einer Drohne mit anderen Dingen, die sie für das Geld kaufen könnten.

Die Ansicht trifft natürlich nicht auf alle Frauen zu. Ich weiß, dass ich in diesem Zusammenhang vermutlich nicht dem weiblichen Stereotyp entspreche, denn ich bin eher technik-orientiert und großer Fan von Gadgets.

Und zur Zukunft: Ich denke das Drohnenfliegen bleibt eine Männerdomäne. Wobei neue „Pocket“-Drohnen wie die Hover Camera Passport,  Zerotech Dobby und die DJI Spark wegen der Portabilität und einfachen Bedienung mehr Pilotinnen anlocken könnte, zum Beispiel zum „vlogging“.

 

5. Die Zukunft der Drohnen: Welchen Bereich findest Du am spannendsten?

Ich glaube im Bereich der Virtuellen-Realität werden viele aufregende Dinge passieren. Dazu gehören zum Beispiel Piloten-Simulationen und der vermehrte Einsatz von Drohnen im Immobiliengeschäft. Persönlich fasziniert mich besonders die technische Weiterentwicklung der Drohnen. Ich sehe den Bereich in etwa wie die TV-Industrie: Neue Funktionen werden eingeführt, die Qualität kontinuierlich verbessert und Anschaffungskosten fallen. Genauso, wie das Gehäuse der Fernseher dünner und gleichzeitig die Bildqualität steigt, bin ich mir sicher, dass Drohnen leistungsstärker und zugleich ausdauernder, portabler und stabiler werden.

Erica, Danke für das Interview und Willkommen bei AIRTEAM. Wir freuen uns, Dich in unserem Team als erste Drohnenpilotin begrüßen zu können.

So einfach fuktioniert es

1.Anfrage senden

Anfrage senden

Senden Sie uns Ihre Buchungsanfrage direkt Online, per Telefon oder E-Mail.

2.Wir führen den Flug durch

Wir führen den Flug durch

Ein erfahrener AIRTEAM Pilot führt den Auftrag gemäß Ihren Anforderungen durch.

3.Sie erhalten die Aufnahmen

Sie erhalten die Aufnahmen

Sie erhalten innerhalb von 48 Stunden die Aufnahmen per Download-Link.

Sollen wir Videoschnitt und Bildbearbeitung auch übernehmen?

Sie können individuelle Anforderungen wie Videoschnitt und Bildbearbeitung im Anfrageformular vermerken. Wir schneiden das Angebot perfekt auf ihre Bedürfnisse zu.

Jetzt anfragen